Lernen wird zum Grundstrom der Gesellschaft

Die Auswirkungen des Megatrends Digitalisierung machen Wissen zu einem globalen, demokratischen Gut. Und so entwickelt sich unsere Gesellschaft mehr und mehr zu einer Wissensgemeinschaft, bei der Wissensmanagement und lebenslanges Lernen immer weiter an Bedeutung gewinnen.

Die Welt rückt enger zusammen

Vom Tourismus in aller Herren Länder über den Austausch von Wissen und Daten bis hin zu internationalen Gerichten und Parlamenten: Die Globalisierung umfasst mehr als bloß den weltweiten Handel. Sie hat viele Facetten. Und trotz aller Chancen, die sie bietet: Der rasante Wandel, den sie mit sich bringt, er ruft auch Unsicherheit und Gegentrends hervor.

Arbeiten jenseits 65 – mehr Segen als Fluch?

Müßiggang im Alter ist out. Aktivität ist in. Ein Trend, der sich in vielen Bereichen des gesellschaftlichen und sozialen Lebens zeigt. „Die Generation 65+ ist heute sehr viel aktiver als früher“, bestätigte Roderich Egeler, Präsident des Statistischen Bundesamtes.

Der Mensch als Erfolgsfaktor

Digitalisierung und technischer Fortschritt führen zu einem Wandel bei Kunden und Unternehmen. Auch Finanzdienstleister müssen sich auf ein verändertes Kundenverhalten einstellen und ihre Strategie anpassen.

Verbunden und vernetzt

Alles ist vernetzt: Menschen, Häuser, Maschinen und ganze Fertigungsstraßen sind online. Das bietet Chancen und enthält Risiken. Und so hat der Megatrend Konnektivität bereits eine Gegenbewegung hervorgebracht: Achtsamkeit. Denn wer immer online ist, verliert sich selbst.

Die Generation Silver Surfer

Das Internet ist längst nicht mehr aus dem Leben jüngerer Menschen wegzudenken, erobert es inzwischen auch rasant den Alltag von Seniorinnen und Senioren. Laut Statistischem Bundesamt nutzten 2015 bereits 49 Prozent der ab 65-Jährigen das Internet für private Zwecke. Und nach einer aktuellen Forsa-Umfrage schrumpft der digitale Altersunterschied weiterhin rasant.