• Home
  • /
  • Bank der Zukunft

Die Volksbank – früher und heute

Von der Mitgliedergenossenschaft bis zum kundenorientieren Dienstleister. Die ersten Mitglieder der Gewerbebank waren noch vollumfänglich haftende Eigentümer mit unternehmerischem Risiko. Heute ist das Risiko gestreut und wird mit modernsten Mitteln gemanagt. Seit der Digitalisierung und mit Beginn der Dienstleistungsgesellschaft ist das Bankgeschäft komplett neu orientiert und organisiert worden.

Ein Stamm mit vielen Wurzeln

Wie aus den Darlehenskassen und Vorschussvereinen ein mächtiger Zweig der Finanzwirtschaft wurde. Die Volksbank Freiburg hat tiefe Wurzeln in den Städten und Gemeinden der Region zwischen Rhein und Schwarzwald.

Die ehrenwerten Gründer und ihre Erben

Mit der Gründung der Freiburger Gewerbebank vor 150 Jahren legte das Freiburger Bürgertum den Grundstein für ein unabhängiges Kreditinstitut, das den Mittelstand erfolgreich durch bewegte Zeiten begleitete. Der Weg von der Gewerbebank zur Volksbank ist ein Teil der Freiburger Wirtschaftsgeschichte.

Eine Bank wie keine andere

Nicht viele Unternehmen haben die bewegten Zeiten der deutschen Geschichte überlebt. Die Genossenschaftsbanken haben ihr solidarisches Geschäftsmodell mit Erfolg auch in Krisen verteidigt.

Des Handwerks goldener Boden

Die wichtigsten Träger der Gewerbebank waren in Freiburg immer die Handwerker. Sie stellten die größte Gruppe in der Mitgliedschaft und waren im Aufsichtsrat gut vertreten. Die Gewerbebank wurde im Volksmund zeitweise sogar Metzgerbank genannt, weil sie im Schlachthof eine Zahlstelle hatte.

Vom Kassenschalter zum Online-Banking

Die ersten Geschäfte der Gewerbebank wurden in der Privatwohnung des Kassierers getätigt, dann zog die Bank von Haus zu Haus in der Stadt. Aus dem altmodischen Bankschalter wurde der moderne Desk, aus dem Bureau wurde eine IT-gestützte Verwaltungs-, Marketing- und Vertriebsorganisation. Berufsbild und Rolle der Bankangestellten haben sich radikal verändert.